Massiver Silberschmuck aus dem HerzenSt. Paulis. Auch Samstag geöffnet!
+49 (0) 40 - 20 22 60 38Unsere Hotline zum Ortstarif
Ihr Warenkorb ist leer.

Von der Skizze zum einzigartigen Schmuckstück

Ihr wolltet schon immer mal einen ganz persönlichen, individuellen Silberanhänger, den sonst keiner hat? Ihr heiratet bald, findet aber keinen passenden Ring, der zu eurem Biker-, Rockabilly oder Gothic-Stil passt? Egal, wie ungewöhnlich eure Vorstellungen in Sachen Silberschmuck sind, Customringz fertigt euch in der Schmiedewerkstatt einzigartige Schmuckstücke, mit denen ihr wirklich sagen könnt: Das gibt’s nur einmal. Da es sich bei diesen einzigartigen Sonderanfertigungen um Unikate handelt und eine aufwendige Handarbeit dahinter steckt, liegen die Stücke natürlich preislich auch etwas höher. Dafür bekommt ihr aber eine echt geniale silberne Kostbarkeit Made by Customringz. Und damit ihr mal einen Einblick bekommt, wie viel Arbeit in so einem kleinen Schmuckstück steckt, möchten wir euch mit dem heutigen Beitrag in unsere Werkstatt einladen. Ihr erfahrt u.a., warum neben Metall bei der Schmuckherstellung Wachs eine große Rolle spielt und warum nach dem Guss die Bearbeitung noch lange nicht beendet ist.

Reines Silber vs. Sterling

Bevor wir unsere Werkstatttür öffnen, noch kurz ein paar wichtige Grundlagen: Wenn ihr einen Silberring, ein Silberarmband oder eine Silberkette tragt, dann besteht dieses Stück nicht aus reinem Silber. Reines, also hundertprozentiges Silber ist viel zu weich für die Schmuckherstellung. Deshalb wird das Silber verflüssigt und mit Kupfer vermischt und zwar so, dass der Kupferanteil 7,5 und der Silberanteil 92,5 Prozent beträgt – daher auch die Prägung bzw. Bezeichnung 925er Silber. Diese Mischung wird als Sterlingsilber bezeichnet. Sie ist wesentlich härter als das reine Silber und kann weniger leicht brechen. Wir fertigen nicht nur Schmuckstücke aus Silber, sondern verarbeiten auf Wunsch auch Gold oder Platin. Gebt bei eurem Wunsch-Schmuckstück einfach das Material an. Einen festen Preis können wir euch aber erst nennen, wenn wir den Zeitaufwand für das Schmuckstück kennen. Dieser hängt vom Motiv, von der Größe und vom Material ab.
 

Der erste Schritt – die Skizze


Ihr liefert uns eine Skizze von dem Schmuckstück und sagt, in welchem Material wir es anfertigen sollen. Schickt das Ganze einfach per Mail an info@customringz.de oder kommt bei uns im Laden vorbei. Wir machen euch dann ein konkretes Angebot. Ihr könnt uns auch ein Foto von eurer Schmuckvorstellung schicken oder vorbeibringen, z.B. von einem Symbol oder Bild, das ihr irgendwo fotografiert habt.
 

Der zweite Schritt – das Wachsmodell


Da sich der Ring oder der Anhänger oft nicht einfach dem Metallstück herausarbeiten lassen, fertigen wir ein Modell in Wachs an. Wir formen also z.B. die Lilie, den Stern oder wie auf dem Bild zu sehen, den Totenkopf, indem wir entweder das Modell schnitzen, modellieren oder einen speziellen Wachstropf nutzen.

Wachsmodell für Silberring
Zuerst wird für das Schmuckstück ein Wachsmodell angefertigt.
 
Der dritte Schritt – die Gießerei

Das fertige Wachsmodell wird in Silber gegossen. In unserer Werkstatt haben wir eine eigene Gießerei, sodass es keine Wartezeiten gibt und ihr euer Schmuckstück schneller bekommt.

Silberring aus der Gießerei
So sieht das Schmuckstück aus der Gießerei aus.

Der vierte Schritt – Nachbearbeitung und Erweiterungen durch Gravuren oder Edelsteine

Nach dem Guss ist das Schmuckstück lediglich in einer Art „Rohfassung“ vorhanden, wie auf dem Foto im dritten Schritt zu erkennen ist. Jetzt ist wortwörtlich der Feinschliff an der Reihe, das heißt, das Stück wird mit der Feile oder Schmirgelpapier bearbeitet.

Silberring nach dem Feilen
Der Silberring nach dem Feilen-Feinschliff.

Am Schluss wird der Schmuck gründlich poliert, wobei wir erst mit groben und dann mit immer feineren Tüchern arbeiten. Dann gibt’s noch eine Endkontrolle, bei der wir das Schmuckstück noch mal genau unter die Lupe nehmen. Im vierten Schritt sind zudem verschieden Oberflächenbehandlungen enthalten, die das Anlaufen verhindern. Hier habt ihr die Wahl zwischen Vergolden, Versilbern und Rhodinieren. Letzteres bezeichnet eine Technik, bei der das Schmuckstück mit Rhodium beschichtet wird. Dadurch entsteht eine sehr robuste, abriebfeste Oberfläche, die nicht korrodiert. Die Oberflächenbearbeitung findet jeweils in Form von Galvanisierung statt: In einem Säurebad werden die Schichten mit Hilfe von Elektrizität aufgetragen. Außerdem mattieren wir euch die Oberfläche auf Wunsch. Weiterhin habt ihr die Möglichkeit, eure Sonderanfertigungen durch Edelsteine oder Gravuren in unserer Werkstatt ergänzen zu lassen. Zum Schluss gibt’s als kleine Anregung noch ein paar Beispiele selbst gefertigter Schmuckstücke aus dem Hause Customringz

Silberschmuck Customringz
Bester Bikerschmuck links und rechts der Elbe